Jutta Zanders for president 

Oder: 
Von einer, die auszog, Vereinsgeschichte zu schreiben 

Elch-Post: 
Jutta, erzähl mal, wie Du Vereinspräsidentin wurdest. War das Dein Traumnebenjob? Wolltest Du schon immer mal Vereinsvorsitzende werden oder irgend einen anderen Vorstandsposten im Verein bekleiden? 

Jutta: 
lacht: Nein ganz sicher nicht! Wer unsere Vereinsgeschichte kennt, weiß ja, dass wir damals durch die Trennung vom anderen Verein plötzlich vor der Situation standen, einen neuen Verein gründen zu wollen und dafür brauchten wir natürlich einen Vorstand. Mit den 14 Gründungsmitgliedern gleich 5 Vorstandsposten zu besetzen, war gar nicht so einfach. Da dachte ich mir, bevor das mit dem neuen Verein nicht läuft, gebe ich mir einen Ruck und übernehme den Posten. 

Elch-Post: 
Ist Dir Dein Beruf eine Hilfe hierbei? 

Jutta: 
Auf jeden Fall. Ich bin bei einer Stadtverwaltung in der Kinder-, Jugend- und Familienförderung tätig. Als Fachberaterin habe ich mit vielen Fachkräften verschiedener Jugendhilfeträger zu tun. Aktuelle Themen für Fortbildungen aufnehmen, Konzepte und Strukturen entwickeln - das sind Bereiche, die ich hier im Verein auch gut gebrauchen kann. Außerdem fasziniert mich Teamarbeit, und genau das macht ja auch die Vorstandsarbeit aus. 

Elch-Post: 
Jutta, findest Du, dass Du an der Vorstandsarbeit u. speziell als Präsidentin gewachsen bist, Dich weiterentwickelt hast ? 

Jutta: 
Ganz bestimmt. Der Verein hat sich ja seit der Gründung von 14 auf derzeit 277 Mitglieder vergrößert, das entspricht der Größe eines mittelständischen Betriebes. Ich habe in den vergangenen 3 Jahren viel mehr Vertrauen in mich selbst bekommen, habe gelernt, nach vorne zu gehen, etwas zu versuchen, mutig zu sein. Unterstützt wird diese Entwicklung sicher durch meine Erfahrungen mit Karate. 

Elch-Post: 
Was wünschst Du Dir für das kommende Jahr 2005 für den Verein und seine Mitglieder? 

Jutta: 
Ich wünsche uns Zuversicht in unsere Projekte, ein angenehmes, offenes, konstruktives und kreatives Miteinander und das Erreichen unserer jeweiligen persönlichen Ziele! 

Elch-Post: 
Liebe Jutta, vielen Dank für dieses Interview! 

Back to top