Bei zum Teil bewölktem Himmel war der EVL-Halbmarathon trotzdem der erste richtige Sommerlauf. Es musste also viel getrunken werden, wollte man nicht irgendwann einbrechen.

Mit einem Kollegen bin ich die ersten beiden Kilometer zügig angegangen (4:45 pro km), danach haben wir uns auf einen 5er Schnitt eingependelt, den ich bis km 19 durchgehalten habe. Am Ende kam noch mal eine starke Steigung, für die dann doch zu wenig Kraft da war. Da musste ich erst noch mal Luft holen für den letzten Kilometer, der dann in 4:37 gut gelungen ist.

Fazit: Ich bin noch nicht ganz auf dem gewünschten Fitnessstand der eine 1:45:00 erlaubt, aber auf gutem Wege.

Back to top